Der fertige Rohbau

Juli / August 2020

Nachdem der Rohbau stand, ging es an vielen verschiedenen Stellen weiter. 
Eins der wichtigsten Dinge, das Dach, konnte endlich fertiggestellt werden. Leider spielte das Wetter bis dahin nicht immer mit und es musste das eine oder andere Mal der Nasssauger zum Einsatz kommen. Das hatte mit dem Verbauen des Dachs zum Glück ein Ende! 

Das Penthouse-Dach besteht nicht aus normalen Ziegeln, sondern aus sogenannten Sandwich-Elementen. 
Diese 160 mm dicken Platten sind Dämmung und Ziegel zugleich; das heißt, sie werden auf dem Gebälk befestigt und benötigen keine weitere Isolierung oder Ähnliches.

Was ist das Herzstück eines jeden Penthouse? Genau - die Dachterrasse! 
In unserem Fall die beiden Dachterrassen. 
Diese wurden zunächst mit einer speziellen blauen Folie überzogen, welche der erste Schritt zur Abdichtung war. 
Die nächste Schicht bildet eine Gefälleschüttung. Mit ihr wird das Gefälle erzeugt, was zum Ablauf von Regenwasser benötigt wird. 
Auf die Schüttung wiederum wurden Dämmplatten verlegt, welche im Anschluss mit einer PU-Folie überzogen wurden. 
Die Terrassen sind somit für den finalen Terrassenbelag bereit; dieser wird jedoch erst später verlegt werden.

Zum Schluss wurden noch die Wasserabläufe in den Wänden installiert, welche später mit den Regenrinnen verbunden werden. 

Während es bei diesen beiden großen Baustellen voranging, wurden parallel weiter kleinere, aber deswegen nicht unwichtigere Dinge fertiggestellt: 
Alle Fenster sowie Schiebeelemente wurden inklusive Fensterbänken und Rollläden verbaut. Am Dach entlang wurden Regenrinnen angebracht. 
Die Schornsteinrohre des unter dem Penthouse liegenden Wohnhauses wurden verlängert und durch die beiden Stockwerke des Penthouses gezogen. Einer davon wird für den Kaminofen des Penthouses genutzt; die anderen werden in die Innenausstattung integriert.

Ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung Ziel: Die Vorbereitungen zur Fassadendämmung haben begonnen. Alle Außenwände wurden mit einer hochdiffusionsoffenen Luftdichtungsbahn überzogen. Diese dient den Holzwänden als zusätzlicher Schutz vor Regen und Feuchtigkeit. Im nächsten Schritt wird die Dämmung und die eigentliche Fassade angebracht werden. 

Zum Schluss wurde das erste Teil der Terrasseneinrichtung geliefert und direkt an seinen Platz gestellt. Erkennen Sie, um was es sich handelt? Ein kleiner Tipp: Es ist nicht nur angenehm im Sommer, auch an kühleren Abenden lässt es sich hier herrlich entspannen. 

Mit all diesen Arbeiten sind wir dem Einzug einen großen Schritt näher gekommen - trotzdem gibt es natürlich noch einiges zu tun.
Erfahren Sie im nächsten Beitrag, wie es mit der Fassadendämmung und dem Innenausbau weiter geht. 

© Urheberrecht. Alle Rechte vorbehalten.